Museen verändern: Kulturstiftung des Bundes startet Programm Museum Global in Frankfurt/M.

14.11.2017 - Pressemitteilung der Kulturstiftung des Bundes

Als erste Ausstellung im Rahmen des von der Kulturstiftung des Bundes initiierten Programms Museum Global zeigt das MMK Museum für Moderne Kunst Frankfurt/M., wie Museen ihre Sammlungen in eine globale Perspektive rücken und den traditionell westlichen Fokus ergänzen können. Am 24. November 2017 eröffnet die Ausstellung A Tale of Two Worlds - Experimentelle Kunst Lateinamerikas der 1940er bis 80er Jahre im Dialog mit der Sammlung des MMK, mit über 500 Werken eine der größten Ausstellungen in der Geschichte des Frankfurter Museums für Gegenwartskunst. Die Kurator/innen Victoria Noorthoorn und Javier Villa, Direktorin und Seniorkurator des Museo de Arte Moderno de Buenos Aires, sowie Klaus Görner vom MMK entdecken und belegen eindrucksvoll den komplexen Dialog künstlerischer Strömungen aus dem europäisch-nordamerikanischen Kanon und der experimentellen Kunst Lateinamerikas von den 1940er bis 1980er Jahren.

Obwohl die ausgestellten Werke unter unterschiedlichsten politischen, wirtschaftlichen und historischen Bedingungen entstanden sind, offenbart die Ausstellung beachtliche Parallelen in den Entwicklungen, zeigt Kreuzungspunkte und Gegenläufigkeiten. Während die meisten der gezeigten Werke der MMK Sammlung aus den 1960er und 70er Jahren stammen, umfassen die Werke Lateinamerikas einen längeren Zeitraum: Die ältesten Werke entstanden 1944, dem Jahr der Anfänge der Konkreten Kunst in Argentinien, die jüngsten Werke stammen aus den späten 1980er Jahren, die das Ende der letzten Militärdiktaturen Lateinamerikas markierten. Mit der Gegenüberstellung zahlreicher Avantgarde-Werke lateinamerikanischer, europäischer und US-amerikanischer Künstler wird der Versuch unternommen, den Wendepunkt zwischen moderner und zeitgenössischer Kunst festzumachen. Damit leistet das MMK einen kunst- und kulturhistorisch bedeutsamen Beitrag zum Verständnis einer pluralen Moderne, die die globalen Zusammenhänge und Wechselwirkungen plastisch werden lässt. Vor einem solchen, durch die lateinamerikanische Perspektive abgesteckten Horizont erscheint die Sammlungsgeschichte des MMK in einem ungewohnten Licht, das den Umgang mit ihr im MMK auch künftig beeinflussen wird.

Die Kulturstiftung des Bundes fördert A Tale of Two Worlds samt Vorbereitungszeit und einer weiteren Station im Museo de Arte Moderno de Buenos Aires vom 7. Juli bis zum 14. Oktober 2018 mit 800.000 Euro. Diese Fördersumme erhalten alle am Programm Museum Global beteiligten Häuser: Neben dem MMK, die Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin, die Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen Düsseldorf (Eröffnung  10.11.2018) und die Städtische Galerie im Lenbachhaus München (Ausstellung 2021). Gleichwohl sind die Ansätze, Methoden und konzeptionellen Schwerpunkte der Häuser höchst unterschiedlich.

Als nächstes folgt im Programm Museum Global die Nationalgalerie – Staatliche Museen zu Berlin mit der Ausstellung Hello World. Revision einer Sammlung vom 23. März bis 19. August 2018 im Hamburger Bahnhof – Museum für Gegenwart Berlin. „Hello World“ ist eine intensive und selbstkritische Untersuchung der Sammlung der Nationalgalerie und ihrer vorwiegend westlichen Ausrichtung: Was würde die Sammlung heute möglicherweise einschließen, hätte ein globales Verständnis ihren Kunstbegriff und damit ihre Genese geprägt? Wie hätte sich der Kanon und die kunsthistorischen Narrative selbst verändert? Vor welche Herausforderungen stellt eine globale Sichtweise die Zukunft einer Museumssammlung? Anhand dieser Fragen thematisiert ein internationales Team aus internen und externen Kurator/innen die Ausstellung in mehr als zehn Kapiteln den transnationalen künstlerischen Austausch und die transkulturellen Verflechtungen  vom 19. Jahrhundert bis heute. „Hello World“ bespielt die gesamte Ausstellungsfläche des Hamburger Bahnhofs und nimmt Werke der Sammlung, ergänzt durch Leihgaben aus Berliner und weltweiten Sammlungen, als Ausgangpunkte zur Erkundung verborgener Erzählungen und neuer Perspektiven auf die Sammlung und ihre Geschichte.

Weitere Informationen finden Sie unter www.kulturstiftung-bund/museumglobal.

Zurück zur Übersicht